Löwentanz

Kulturelles Erbe Chinas

Der Löwentanz ist ein kulturelles Erbe Chinas und wird seit mehreren hundert Jahren praktiziert, um böse Geister zu vertreiben und Glück, Frieden, Wohlstand und Erfolg zu bringen. In China spielt der Aberglaube eine sehr große Rolle und die Verehrung eines Schutzpatrons oder die Darbietung eines Löwentanzes gegen das Böse und das Übel dieser Welt wird überall gerne gesehen. Gleichzeitig erfreuen die eindrucksvollen Vorführungen der Löwentänzer mit fast unglaublichen Leistungen junge und alte Zuschauer gleichermaßen.
Der Löwentanz als Glücksbote

Zurückblickend auf die Geschichte Chinas zählten die traditionellen Kung-Fu Schulen schon immer zu den Bewahrern und Vertreter der chinesischen Kultur. Dies zeigt sich auch in der Ausübung des Löwentanzes. Er wird bei allen wichtigen festlichen Anlässen wie Neujahr, religiöse Feiertage, Geschäftseröffnungen, Jubiläen, Veranstaltungen usw. mit der wichtigen Aufgabe vorgeführt, jeden bösen Einfluss zu vertreiben und den Ehrenpersonen und Organisatoren zu viel Glück und Reichtum zu verhelfen. Dafür bezahlen sie den Löwentänzern ein so genanntes "Glücksgeld", welches in einem speziellen roten Umschlag während der Darbietung an die Tänzer überreicht wird. Je mehr Glück und Reichtum sich die jeweiligen Auftraggeber wünschen und je besser der Ruf des Löwentanz-Teams ist, umso mehr "Glücksgeld" wird bezahlt.